Termine 2024

Wichtige Termine rund um kukuwi, die Große Kunstschau,
Worpswede und die Region

Einladung
zu einer exklusiven Führung für Mitglieder
durch die aktuelle Ausstellung 
"Licht und Schatten"
Bernhard Hoetger // Julia Kiehlmann
in der Großen Kunstschau
am Mittwoch, 22.5.24 um 15:00 Uhr

Liebe Mitglieder, liebe Freund:innen und Interessierte,

hiermit möchten wir Sie gerne zu einer exklusiven Führung mit Kurator Dr. Stefan Borchardt durch die aktuelle Ausstellung "Licht und Schatten" in die Große Kunstschau einladen.

Die Ausstellung präsentiert die Persönlichkeit Bernhard Hoetger und seine künstlerische Entwicklung mit Schwerpunkt auf dem plastischbildnerischen Werk. Exemplarisch stellt die Ausstellung Hoetgers eigenwillige Ausdrucksformen und stilistische Wandlungen im Zusammenhang mit seiner Weltanschauung und seinem künstlerischen Denken vor. Hoetgers frühen Erfolgen in Paris folgte die Ausführung bedeutender Gesamtkunstwerke. So schuf Hoetger den Platanenhain in Darmstadt, die Böttcherstraße in Bremen sowie das Kaffee und die Große Kunstschau in Worpswede.

Die Reaktionen auf sein Werk waren von Beginn an gespalten, sie reichten von enthusiastischem Zuspruch bis zur schroffen Ablehnung. Dies lag auch daran, dass Hoetger einerseits unbeirrbar geradlinig und eigensinnig war – wie Ludwig Roselius sagte: »im Grunde Anarchist« –, doch zugleich extrem wandelbar und anpassungsfähig und immer bereit, sich mit Menschen und Zeitläufen zu verbünden. Das zeigt sich insbesondere in seinen Versuchen, sich der Nazi-Diktatur anzudienen. Damit löste er Irritationen aus, die bis heute nachwirken. Diese Licht- und Schattenseiten des Werks und Wirkens von Hoetger stehen im Fokus der Ausstellung.

›Licht und Schatten‹ sind auch der Ausgangspunkt für die Vergegenwärtigung der Künstlerin Julia Kiehlmann. Sie beschäftigte sich während eines dreimonatigen Stipendiums in den Künstler*innenhäusern Worpswede mit den Brüchen in Hoetgers Biografie, insbesondere mit dessen Hinwendung zum Nationalsozialismus. Aus Textilien schuf sie räumliche und flächige Arbeiten, die alltägliche Mangel- und Gewalterfahrungen reflektieren, wie die Zwänge einer rigiden Arbeitsmoral oder einengender Geschlechterrollen. Die Künstlerin suchte nach Ritualen, um sich allein und gemeinsam mit anderen mit dem Unbehagen auseinanderzusetzen, und diesem Ausdruck zu verleihen.

Ihr Banner UNTER JEDEM DACH EIN ACH lädt dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen. Kiehlmanns Arbeiten fragen nach unserem persönlichen und gesellschaftlichen Umgang mit Fehlern und spannen einen Raum auf zwischen Maßregelung, Anbiederung, Verdrängung, Ächtung und einer Praxis der TOUGH LOVE.

»Die Widersprüche der Vergangenheit lassen sich so nicht auflösen, wohl aber genauer betrachten«, sagt Kiehlmann – und meint damit auch die Frage nach unserer Verantwortung heute.

Bernhard Hoetger – Zwischen den Welten
Eröffnung: 17. März 2024

Bernhard Hoetger kam 1914 auf den Spuren Paula Modersohn-Beckers nach Worpswede und wurde in den darauffolgenden 15 Jahren für den Ort und dessen kulturelle Entwicklung ähnlich prägend, wie es Heinrich Vogeler in den vorausgegangenen zwei Jahrzehnten gewesen war.

Die Worpsweder Museen würdigen Hoetger (1874 – 1949) anlässlich seines 150. Geburtstages mit einer großen Jubiläumsausstellung. Der Untertitel ›Zwischen den Welten‹ ist programmatisch für diesen Künstler, der zeitlebens ein Wanderer zwischen Welten und Kulturen war. Früh als Bildhauer gefeiert, wurde sein architektonisches Werk später zum Gegenstand politischer Kontroversen.

In der Ausstellung wird der Bildhauer, Kunsthandwerker, Maler und Architekt Hoetger in vielen Facetten vorgestellt. Dabei wird der Künstler nicht nur als geschichtliche Figur gezeigt, sondern auch auf seine aktuelle Relevanz hin befragt. Was hat er uns heute zu sagen? Was trieb ihn an? Wo irrte er? Diese Fragen sind angesichts der gesellschaftlichen Umbrüche unserer Tage, die alarmierende Parallelen zur Lebenszeit Hoetgers aufweisen, von bedrängender Aktualität.


12.00 Uhr
Zentrale Eröffnungsveranstaltung in der Bötjer'schen Scheune
Begrüßung: Anna Mohr, Museumsreferentin des Nds. Ministeriums für Wissenschaft und Kultur

Poetry-Slam von und mit Eva Matz

Gesprächsrunde:
Beate C. Arnold
Künstlerische Leiterin des Barkenhoff und der Großen Kunstschau im Gespräch mit

Dr. Dagmar Kronenberger-Hüffer
Kuratorin der Ausstellungssektion Hoetger und Vogeler

Dr. Stefan Borchardt
Kurator der Ausstellungssektion Licht und Schatten

Cornelia Hagenah
Kuratorin der Ausstellungssektion Impulsgeber Hoetger?

Julia Kiehlmann
Künstlerin, Ausstellungssektion Licht und Schatten

Matthias Greving
Filmproduzent, Kinescope Film, Bremen

Film
Teaser zum Kinofilm ›Bernhard Hoetger‹, der im Sommer 2024 in die Kinos kommt

15.00 Uhr
Große Kunstschau Worpswede

Performance
VIOLINS VIOLENCE SILENCE, 2024
Soundperformance mit Johanna Ackva, Josephine Brinkmann, Alexander Groß und Sylvie Viain
Konzept Julia Kiehlmann und die Performer*innen

20/10/23

7. - 9.6.2024
3-tägige Kunstreise zur Künstlerkolonie Mathildenhöhe 
in Darmstadt 2024

Wir freuen uns sehr darüber, Ihnen eine Kunstreise im Rahmen des Hoetger Jahres in Worpswede im nächsten Jahr zur Mathildenhöhe in Darmstadt vom 7. - 9.6.2024 anbieten zu können.

I
nfos finden Sie unter dem Button Kunstreisen


Vergangene Termine


12/09/23

Weitere Schreibworkshops mit der Autorin Janine Lancker
am Sonntag, 24.09. und 19.11.23 (11-16 Uhr)

Inspiriert von der Ausstellung “Lebenswelten: Wenzel Hablik und Nándor Angstenberger" in der Großen Kunstschau findet der Schreibworkshop am 24.09. statt. Der Workshop am 19.11. wird sich mit der Ausstellung von Otto Meiers "Pötte - nichts als Pötte" beschäftigen.
Treffpunkt: 11:00 Uhr im Raum für Kunst "Mimis Erbe", Findorffstraße 10, 27726 Worpswede.
Erkundung der Ausstellung in der Großen Kunstschau.
Geschrieben wird dann anschließend wieder im Raum für Kunst "Mimis Erbe"

Kosten: 50,- Euro / ermäßigt. 35,- Euro (inkl. Museumsbesuch der Großen Kunstschau)
Anmeldung bei Kathrin Klug per e-Mail
Die Workshops sind auf 8 Teilnehmende begrenzt.

Der Schreibworkshop richtet sich an Anfänger:innen und Schreiberfahrene gleichermaßen. Inspiriert von den Werken der Ausstellung werden zunächst Eindrücke und Ideen skizziert – dann entstehen unter Begleitung der vielseitigen Autorin Janine Lancker Geschichten, Gedichte, Miniaturen, Dialoge oder auch experimentelle Texte. 
Treffpunkt ist die Große Kunstschau - geschrieben wird dann im Raum für Kunst "Mimis Erbe". 
Mehr zum Thema hier klicken

Lebenswelten. Wenzel Hablik und Nándor Angstenberger
25. Juni bis 5. November 2023 in der Großen Kunstschau


Die Jubiläumsfeierlichkeiten zu Vogelers 150. Geburtstag gehen in die zweite Runde. Dazu werden in der Großen Kunstschau gleich zwei Ausstellungen präsentiert. Zum einen wird die Worpsweder Künstlerkolonie aus dem Blickwinkel Vogelers näher beleuchtet. Die künstlerischen und menschlichen Beziehungen zwischen Vogeler und seinen Malerkolleginnen und -kollegen entlocken den altbekannten Werken bisher unbekannte Geschichten des Lebens in Worpswede.
Zum anderen wird eine Brücke zwischen einem Zeitgenossen Vogelers und unserer Gegenwart geschlagen. Habliks kristalline Architekturutopien, die er verstärkt ab 1907 in Itzehoe anfertigte, werden den Fantasielandschaften Nándor Angstenbergers gegenübergestellt. Der in Berlin lebende Künstler lädt ein, ganz genau hinzuschauen und in seine aus Styropor und Plastik gebauten Welten einzutauchen.



Weitere Termine:
13.12.2023, 19 Uhr, Werkstatt-Lesung, Mimis Erbe

18/04/23

Weiterer Schreibworkshop mit der Autorin Janine Lancker am Sonntag, 16.07.23 (11-16 Uhr)

Inspiriert von der Ausstellung “Lebenswelten: Wenzel Hablik und Nándor Angstenberger" in der Großen Kunstschau.
Treffpunkt: 11:00 Uhr im Raum für Kunst "Mimis Erbe", Findorffstraße 10, 27726 Worpswede.
Erkundung der Ausstellung in der Großen Kunstschau.
Geschrieben wird dann anschließend wieder im Raum für Kunst "Mimis Erbe"

Kosten: 50,- Euro / ermäßigt. 35,- Euro (inkl. Museumsbesuch der Großen Kunstschau)
Anmeldung bei Kathrin Klug per e-Mail
Die Workshops sind auf 8 Teilnehmende begrenzt.

Der Schreibworkshop richtet sich an Anfänger:innen und Schreiberfahrene gleichermaßen. Inspiriert von den Werken der Ausstellung werden zunächst Eindrücke und Ideen skizziert – dann entstehen unter Begleitung der vielseitigen Autorin Janine Lancker Geschichten, Gedichte, Miniaturen, Dialoge oder auch experimentelle Texte. 
Treffpunkt ist die Große Kunstschau - geschrieben wird dann im Raum für Kunst "Mimis Erbe". 
Mehr zum Thema hier klicken

Lebenswelten. Wenzel Hablik und Nándor Angstenberger
25. Juni bis 5. November 2023in der Großen Kunstschau


Die Jubiläumsfeierlichkeiten zu Vogelers 150. Geburtstag gehen in die zweite Runde. Dazu werden in der Großen Kunstschau gleich zwei Ausstellungen präsentiert. Zum einen wird die Worpsweder Künstlerkolonie aus dem Blickwinkel Vogelers näher beleuchtet. Die künstlerischen und menschlichen Beziehungen zwischen Vogeler und seinen Malerkolleginnen und -kollegen entlocken den altbekannten Werken bisher unbekannte Geschichten des Lebens in Worpswede.
Zum anderen wird eine Brücke zwischen einem Zeitgenossen Vogelers und unserer Gegenwart geschlagen. Habliks kristalline Architekturutopien, die er verstärkt ab 1907 in Itzehoe anfertigte, werden den Fantasielandschaften Nándor Angstenbergers gegenübergestellt. Der in Berlin lebende Künstler lädt ein, ganz genau hinzuschauen und in seine aus Styropor und Plastik gebauten Welten einzutauchen.



Weitere Termine:
24.09.2023, 11-16 Uhr
26.11.2023, 11-16 Uhr
13.12.2023, 11-16 Uhr

18/04/23

Exklusive Führung für Mitglieder am 07. Mai 2023 um 15:00 Uhr

Der Leiter der RAW Phototriennale Jürgen Strasser führt unsere Mitglieder am 07. Mai 2023 um 15:00 Uhr exklusiv durch die Ausstellungen #FAKE in der Worpsweder Kunsthalle und #RISK in der Großen Kunstschau. Treffpunkt ist die Worpsweder Kunsthalle Netzel in der Bergstraße. Da die Teilnahme limitiert ist, bitten wir um Anmeldung bis spätestens zum 29.04.23 per Mail an unsere stellvertretende Vorsitzende Kathrin Klug.

Die gesellschaftliche, politische und soziale Wirklichkeit ist von Veränderungen, Krisen und kritischen Momenten gekennzeichnet. Ob technologische Neuerungen, ökologische Katastrophen, demographische Umwälzungen oder sozio-kultureller Paradigmenwechsel – die Welt befindet sich an einem Wendepunkt.

Die vierte Ausgabe von RAW möchte mit dem Thema »Turning Point. Turning World« diesen Prozess der radikalen Veränderung in den Fokus nehmen und Künstlerinnen und Künstler präsentieren, deren Arbeiten sich intensiv mit den sozialen, politischen und ökologischen Narrativen unserer Welt auseinandersetzen. Die Auswahl erfolgte durch ein (inter)nationales Kuratoren-Team.

Unter den vier Schlüsselbegriffen #RISK, #FAKE, #EGO und #NEXT bieten die zentralen Ausstellungen der RAW Photo Triennale zum diesjährigen Thema »Turning Point. Turning World« eine Mischung aus aktuellen dokumentarischen und künstlerischen Foto- und Videoarbeiten.

04/04/23

Uraufführung “Die Lebenden”
Eine Oper von Petros Leivados 
am Donnerstag, 20.04.23 um 18:00 Uhr, Bötjersche Scheune

Die in weiten Teilen in den Künstler:innenhäuser Worpswede komponierte zeitgenössische Oper “Die Lebenden” des Stipendiaten Petros Leivadas erlebt ihre Uraufführung in Worpswede, bevor sie in der Kestner Gesellschaft in Hannover eine weitere Aufführung erfährt.

Der Eintritt beträgt nur 10 Euro - Tickets an der Abendkasse.

04/03/23

Nächster Schreibworkshop mit der Autorin Janine Lancker am Sonntag, 07.05.23 (11-16 Uhr)

Das Thema: "Turning Point. Turning World." Eine Ausstellung in der Großen Kunstschau im Rahmen der RAW Phototriennale. Treffpunkt: 11:00 Uhr im Raum für Kunst "Mimis Erbe", Findorffstraße 10, 27726 Worpswede.
Erkundung der Ausstellung in der Großen Kunstschau.
Geschrieben wird dann anschließend wieder im Raum für Kunst "Mimis Erbe"

Kosten: 50,- Euro / ermäßigt. 35,- Euro (inkl. Museumsbesuch der Großen Kunstschau)
Anmeldung bei Kathrin Klug per e-Mail
Die Workshops sind auf 8 Teilnehmende begrenzt.

Der Schreibworkshop richtet sich an Anfänger:innen und Schreiberfahrene gleichermaßen. Inspiriert von den Werken der Ausstellung werden zunächst Eindrücke und Ideen skizziert – dann entstehen unter Begleitung der vielseitigen Autorin Janine Lancker Geschichten, Gedichte, Miniaturen, Dialoge oder auch experimentelle Texte. 
Treffpunkt ist die Große Kunstschau - geschrieben wird dann im Raum für Kunst "Mimis Erbe". 
Mehr zum Thema hier klicken

01/02/23

Exklusive Kuratorin-Führung für Mitglieder am 15. Februar 2023 um 15:00 Uhr

Dr. Manuela Husemann führt unsere Mitglieder am 15. Februar 2023 um 15:00 Uhr exklusiv durch die von ihr kuratierte "Paula Modersohn-Becker Kunstpreis 2022"-Ausstellung (nur noch bis zum 5.3.23). Anschließend gibt es noch die Möglichkeit zu einem geselligen Austausch. Da die Teilnahme limitiert ist, bitten wir um Anmeldung bis zum 13.02.23 per Mail an unsere stellvertretende Vorsitzende Kathrin Klug.

01/02/23

Schreibworkshop mit der Autorin Janine Lancker am Sonntag, 05.03.23 (11-16 Uhr)

Am letzten Tag der "Paula Modersohn-Becker Kunstpreis 2022"-Ausstellung gibt es die letzte Chance, unser Angebot "Schreiben im Museum" anzunehmen. Der Schreibworkshop richtet sich an Anfänger:innen und Schreiberfahrene gleichermaßen. Inspiriert von den Werken des PMB-Kunstpreises werden zunächst Eindrücke und Ideen skizziert – dann entstehen unter Begleitung der vielseitigen Autorin Janine Lancker Geschichten, Gedichte, Miniaturen, Dialoge oder auch experimentelle Texte. 
Treffpunkt ist die Große Kunstschau - geschrieben wird dann im Raum für Kunst "Mimis Erbe". 
Mehr zum Thema hier klicken

Samstag, 26. November 2022, um 15 Uhr
Verleihung des Paula Modersohn-Becker Kunstpreises 2022

in der Bötjer‘schen Scheune · Bauernreihe 3 · Worpswede

Die für den Hauptpreis nominierten Künstler*innen
Karo Akpokiere, Jody Korbach, Almut Linde, Sarah Lüdemann (Beauham), Anna Nero, Stefan Panhans & Andrea Winkler, Charlotte Perrin, Stefanie Unruh

Begrüßung Bernd Lütjen | Landrat des Landkreises Osterholz
Einführung Beate C. Arnold | Wissenschaftliche Leiterin des Barkenhoff und Künstlerische Leiterin der Großen Kunstschau
Manuela Husemann | Kuratorin der Großen Kunstschau
Preisverleihung Bernd Lütjen | Landrat des Landkreises Osterholz
Gespräch Die Preisträger*innen im Gespräch mit Beate C. Arnold und Manuela Husemann

Die Ausstellung zum Paula Modersohn-Becker Kunstpreis im Barkenhoff und in der Großen Kunstschau ist am Samstag, 26. November 2022, anlässlich der Preisverleihung von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

ab 20. November 2022
„Exlibris- und Kleingrafik-Wettbewerb Vogeler 150“

Ausstellung im Haus im Schluh
Veranstalter: Heinrich-Vogeler-Gesellschaft e.V.,
Deutsche Exlibris-Gesellschaft e.V. und Heinrich Vogeler Stiftung Haus im Schluh Worpswede

-Save the date-
Freitag, 09.12.2022, 16:00 Uhr
Führung durch die aktuelle Ausstellung „Die Maler des heiligen Herzen“ im Paula Modersohn-Becker Museum in Bremen

Unsere Mitglieder sind herzlich eingeladen zur Führung durch die vom 03.12.2022 bis zum 12.03.2023 laufende Ausstellung „Die Maler des heiligen Herzen“ im Paula Modersohn-Becker Museum in Bremen

Mehr hierzu demnächst

Bereits vergangene Termine 2022

Heinrich Vogeler. Der Neue Mensch

Barkenhoff, Große Kunstschau,
Haus im Schluh, Worpsweder Kunsthalle
27. März bis 6. November 2022
weiterlesen >

Dienstag, 01. November 2022, um 17:00 Uhr,
- nur für Mitglieder -
Mitgliederversammlung
im „Kaffee Verrückt“, Große Kunstschau, Worpswede



Donnerstag, 27. Oktober 2022, 19 Uhr
Dieser Termin muss leider entfallen
kukuwi-forum
Alessandro Cemolin „From my Balcony 3D“
im Gespräch mit Manuela Husemann
Ort: Große Kunstschau
Veranstalter: kukuwi, Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.
Eintritt 3 Euro, Mitglieder frei!



Sonntag, 16. Oktober 2022, 11-16 Uhr
Schreiben zur Kunst - Eine literarische Erkundung des Wandels.
Schreibworkshop mit der Autorin Angelika Sinn in der Großen Kunstschau.
Veranstalter: kukuwi, Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.
weitere Infos hier



Donnerstag, 13. Oktober 2022, 19 Uhr
kukuwi-Forum
Thomas Behling „Ich wollte schon immer nicht wissen, wie sehr ich mich selbst verarschen kann“
im Gespräch mit Manuela Husemann.
Ort: Große Kunstschau
Veranstalter: kukuwi, Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.
Eintritt 3 Euro, Mitglieder frei!
Weitere Infos



Freitag - Sonntag, 7. - 9. Oktober 2022
9. Heinrich-Vogeler-Symposion
„Es wird einmal sein ...“ - Heinrich Vogelers Vision einer zukunftsfähigen Gesellschaft. Veranstalter: Heinrich-Vogeler-Gesellschaft Verein Barkenhoff e.V.
Orte: Ratsdiele/Rathaus Worpswede und Hotel Worpsweder Tor.
Infos/Programm: www.heinrich-vogeler.de



Donnerstag, 22. September 2022, 19 Uhr
kukuwi-forum
Jost Wischnewski „Focus V“
im Gespräch mit Beate Arnold
Ort: Große Kunstschau
Veranstalter: kukuwi, Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.
Eintritt 3 Euro, Mitglieder frei!



Sonntag, 4. September 2022, 11-16 Uhr
Schreiben zur Kunst - Eine literarische Erkundung des Wandels.
Schreibworkshop mit der Autorin Angelika Sinn in der Großen Kunstschau.
Veranstalter: kukuwi, Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.
weitere Infos



Samstag, 3. September 2022, 16.30 Uhr
Vortrag in der Bötjerschen Scheune:
„Ich werde Sie malen als Frühling ... als Werden“ – Asta Lange und Heinrich Vogeler
von Prof. Dr. Klaus Stanjek, Berlin
Veranstalter: Heinrich-Vogeler-Gesellschaft Verein Barkenhoff Worpswede e.V.
Eintritt frei!



Freitag, 2. September, 19.30 Uhr
Vortrag im Haus im Schluh
"Heinrich und Franz Vogeler und die Worpsweder Werkstätte"
von Peter Benje, Bremen
Veranstalter: Freundeskreis Haus im Schluh Worpswede e.V.
Der Eintritt: 7 € (Für Mitglieder ermäßigt € 5)



Freitag, 19. August 2022
Öffentliche Veranstaltung in den Künstlerinnenhäusern:
Abschlussfest des Ferienprojekts für Kinder aus dem Bremer Stadtteil Osterholz „Rauskommen ...“
Veranstalter: Künstlerinnenhäuser Worpswede e.V. und Hood Training Bremen
Ort: Künstlerinnenhäuser, Vor den Pferdeweiden 16-18, Worpswede
(Informationen unter: kh-worpswede.de)



Donnerstag, 28. Juli 2022, 19 Uhr
kukuwi-Forum
Luise Marchand „Die Zeichen stehen gut“
im Gespräch mit Manuela Husemann
Ort: Große Kunstschau
Veranstalter: kukuwi, Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.,
Eintritt 3 Euro, Mitglieder frei!



Donnerstag, 21. Juli 2022, 18.30 Uhr
kukuwi-Forum #01
Podiumsdiskussion im Kaffee Worpswede
„Parasitäre Kunst als neue Subversive Strategie“
mit Prof. Dr. Sabine Fabo, Dr. Marting Bartelmus, Tonia Andresen, Jakob Wirth und Marina Resende
Veranstalter: kukuwi, Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.



Sonntag, 12. Juni 2022, 12 Uhr
Druckvorführung in der Worpsweder Kunsthalle.
Anmeldung über die Tourist-Information unter 04792 935820



Donnerstag - Sonntag, 26. - 29. Mai 2022
Studienreise:
„Auf den Spuren Heinrich Vogelers nach Brügge und Sluis (NL)“
Veranstalter: Heinrich-Vogeler-Gesellschaft e.V.
Infos: www.heinrich-vogeler.de



Sonntag, den 15. Mai 2022, 15 Uhr (Einlass 14 Uhr)
Filmnachmittag
für Mitglieder und Gäste
„Vogeler – Aus dem Leben eines Träumers“
Ort: Gondel, Bremen
Veranstalter: kukuwi, Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.
weitere Infos


Sonntag, 08. Mai 2022, 11-16 Uhr
Schreiben zur Kunst - Eine literarische Erkundung des Wandels.
Schreibworkshop mit der Autorin Angelika Sinn in der Großen Kunstschau.
Veranstalter: kukuwi, Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.
weitere Infos hier



Sonntag, 10. April 2022, 11-16 Uhr
Schreiben zur Kunst - Eine literarische Erkundung des Wandels.
Schreibworkshop mit der Autorin Angelika Sinn in der Großen Kunstschau.
Veranstalter: kukuwi, Worpsweder Gesellschaft für Kunst, Kultur und Wissenschaft e.V.
weitere Infos hier