JiM - Jung im Museum

Der Kreativität junger Menschen freien Lauf lassen.
Auswahl unserer Aktivitäten

"Herbstfarben" an Bildbeispielen Worpsweder Künstler:innen
Nov 2022 | Klassen 5.3 | IGS Lilienthal

Am 2.11.2022 hat sich die 5.3 der IGS Lilienthal in der Großen Kunstschau Worpswede einen Schultag lang kreativ betätigt. Unter der Leitung von Wiebke Lueken wurde das Thema "Herbstfarben" an Bildbeispielen Worpsweder Künstler:innen thematisiert und anschließend praktisch auf Leinwänden umgesetzt. Die kreativen Ergebnisse sprechen für sich, der Klasse hat es viel Freude bereitet. Einige der Schüler: innen waren so nachhaltig inspiriert, dass sie zu Hause zu Farbe und Pinsel griffen, um weitere Bilder zu dem Thema zu malen. Wir kommen gerne wieder! (Anne Olbertz/Dörte Direnga)

"Sommer an der Hamme" von Fritz Overbeck
Mai 2022 | Klassen 3 und 4 | Grundschule Hüttenbusch

In Kleingruppen haben die Kinder aus den Klassen 3 und 4 der Grundschule Hüttenbusch am Projekt JiM teilgenommen. Als Inspiration stand ihnen das Gemälde "Sommer an der Hamme" von Fritz Overbeck zur Verfügung. Die Kinder durften auf Leinwänden mit Acrylfarben malen. Auch eigene kreative Ideen konnten mit einfließen.

Ausstellung im Rathaus Osterholz-Scharmbeck
März 2022 | Klasse 2 | Menckestraße

Die jungen Künstler:innen der 2ten Klasse der Menckestraße hatten die Möglichkeit, ihre Bilder im Rathaus Osterholz-Scharmbeck zu zeigen. (Fotos: Sonja K. Sancken)

"Das weite Land" von Hans am Ende als Inspirationsquelle
04.11.2021 | Klassen 3+4 | GS Hüttenbusch

Die Kunstgruppe aus den Klassen 3 und 4 von der Grundschule Hüttenbusch unter Anleitung von Julia Heinemann hatten einen kreativen Vormittag im ehemaligen Café Worpswede. Die Kinder malten mit Acryl Farben auf großen Leinwänden. Das Gemälde "Das weite Land" von Hans am Ende diente als Inspiration. Allen hat es viel Spaß gemacht. Vielen Dank nochmal!


Erste Malaktion nach Corona Lockdown Juli 2021
07.2021 | Klasse 1 | Menckeschule

Nach der langen Zeit der Einschränkungen der Kinder durch die Corona-Maßnahmen und kurz vor den Sommerferien reflektierten die Schüler:innen der 1. Klasse mit ihrer Lehrerin Renke Lund worauf sie sich am meisten freuen in der nächsten Zeit.
Im nächsten Schritt wählten sie die Farben aus, die zu diesem Gefühl der Freude am besten passen könnten und gestalteten in der Schule die Hintergründe der Leinwände.
Ebenso fertigten die Schüler:innen Bleistiftskizzen an, auf denen sie sich selber bei einer freudigen Aktion abbildeten.
Nach der Bildbetrachtung des Werkes „ Mädchen auf der Wiese“ von Hans am Ende und dem Besuch der Großen Kunstschau entstanden mit Hilfe von JiM die fröhlichen Werke, die zur Zeit im Glasgang der Großen Kunstschau ausgestellt sind.

Auf den Spuren der Worpsweder Künstler
03.03.2020 | Klasse 2a | Worphausen

Erstes Ziel einer Spurensuche war die „Große Kunstschau“, bei der 14 Schülerinnen und Schüler von Frau Lueken empfangen wurden.

Im nächsten Schritt sollten die Kinder den großen Worpsweder Künstlerinnen und Künstler nachahmen, was sie an unterschiedlichen großen Leinwänden auf stilechten Staffeleien vollzogen durften. Die Kinder begannen mit der Einfärbung des Hintergrunds mit großen Pinseln in ihrer Lieblingsfarbe. Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich bei einem Frühstück stärkten, ließ die Klasse 2a im Museum die Landschaftsmalereien von Mackensen, Modersohn &Co. auf sich wirken.

Nach einer kurzen Motiv- und Themenbesprechung widmeten sich die Kinder wieder ihrer Arbeit an den Leinwänden. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler mit einer breitgefächerten Farbpalette ihrer Kreativität - in Anlehnung an die Worpsweder Künstler – auf der Leinwand freien Lauf lassen.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die Kinder erfuhren, wie sie die Besonderheiten ihrer Region bildlich, persönlich und ausdruckstark festhalten können. So sind an einem Vormittag eindrucksvolle Landschaftsmotive mit Birken, Moorkaten, der Hamme, Torfkähnen und detailreichen Torflandschaften entstanden. Diese wurden im Anschluss neben den großen Werken der „Großen Kunstschau Worpswede“ ausgestellt und bestaunt.
Und wer weiß; vielleicht wurde in diesen Tagen der nächste Worpsweder Künstler geboren…

Frühling im Bild
20.02.2020 | Klasse 5.4 der IGS Lilienthal

Am 20. Februar kamen acht Schülerinnen und Schüler der Klasse 5.4 mit ihrer Lehrerin Frau Kern von der IGS Lilienthal, um in der Worpsweder Kunsthalle zum Thema Frühling zu arbeiten. Ganz begeistert waren die Schülerinnen und Schüler von den Landschaftsmalereien der Worpsweder Künstler. Besonders die Werke "Frühling in Worpswede" von Hans am Ende und "Im Mai II" von Fritz Overbeck hat die Klasse näher betrachtet. Die Malweise der Künstler sowie ihre Farb- und Motivwahl wurden näher untersucht. Inspiriert von den Worpsweder Künstlern malten die Schüler anschließend eigene Frühlingsszenen auf die Leinwand.

„Der Elfenreigen“ von Otto Modersohn
18.02.2020 | Klassen 3 und 4 | Grundschule Hüttenbusch

In Kleingruppen haben die Kinder aus den Klassen 3 und 4 der Grundschule Hüttenbusch am Projekt JiM teilgenommen. Als Inspiration stand ihnen das Gemälde "Sommer an der Hamme" von Fritz Overbeck zur Verfügung. Die Kinder durften auf Leinwänden mit Acrylfarben malen. Auch eigene kreative Ideen konnten mit einfließen.

In den Gärten umtun…
Leberecht Migge und Sonja Alhäuser entdecken ...
12.02.2020 | Klasse 6.3 | KGS Hambergen

Neunzehn Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.3 der Kooperativen Gesamtschule Hambergen haben sich am Mittwoch, den 12.02.2020 im Barkenhoff in Worpswede eingefunden, um sich im Rahmen des JiM-Projektes mit der aktuellen Ausstellung „de cultura: Kunst zwischen Natur und Land(wirt)-schaft, zwischen Ästhetik, Ökologie und Ökonomie“auseinanderzusetzen.

In Begleitung ihres Kunstlehrers Thorsten Grönniger und ausgestattet mit entsprechenden Arbeitsaufträgen begeben sich die Schülerinnen und Schüler zunächst eigenständig auf eine fast 40-minütige Entdeckungsreise. In deren Verlauf sollten die Kinder unter anderem ihr jeweiliges Lieblingskunstwerk finden, Bilder mit neuen Titeln versehen, Details der Kunstwerke durch selbstgebaute Fernrohre ausschnitthaft betrachten und dann zeichnen oder sich in die Rolle des jeweiligen Künstlers bzw. der Künstlerin versetzen und so versuchen, deren Werke zu erfassen.

So werden die Gefühle, Ideen und Gedanken der Kinder im darauffolgenden gemeinsamen Rundgang zur Sprache gebracht. Insbesondere die Arbeiten von Sonja Alhäuser haben es den Schülerinnen und Schülern dabei angetan. Ganz im Sinne der Künstlerin und mit großer Begeisterung wird ihr Werk „Colonna“, welches aus Schokolade und Marzipan besteht, von den Kindern teilweise vernascht, indem mit etwas Kraftaufwand kleine Stücke der Schokoladensäule herausgebrochen werden. Auch die anderen teils großformatigen Arbeiten Ahlhäusers wecken das Interesse der Schüler und fordern deren Reaktionen heraus.

Beim anschließenden Besuch des im Café Verrückt eingerichteten JiM-Ateliers, werden eigene Gestaltungsideen mit Aquarellstiften auf Papier umgesetzt. Eine vertiefende künstlerische Auseinandersetzung mit den Gärten Leberecht Migges soll dann im Kunstunterricht erfolgen. 

Das Motiv des Karussels – Beschäftigung mit dem Gedicht "Das Karussell" von Rainer Maria Rilke
10.12.2019 | Klasse 4a | Menckeschule

Die Klasse 4a hat sich im Deutschunterricht mit dem Rilke Gedicht „Das Karussell“ beschäftigt.
Parallel dazu haben wurden die Karussellbilder von Otto Modersohn und Paula Becker-Modersohn unter dem Aspekt des Lichtes betrachtet. Danach arbeiteten die Kinder in zwei verschiedenen Gruppen: wahlweise konnten die Kinder diese Karussellbilder der beiden Künstler selbst auf großformatigen Leinwänden nachempfinden, oder sie entschieden sich dafür Teile des Gedichtes bildnerisch umzusetzen, so dass das gesamte Gedicht durch die Aneinanderreihung aller Bilder bildnerisch dargestellt wurde.

Das Karussell

Mit einem Dach und seinem Schatten dreht
sich eine kleine Weile der Bestand
von bunten Pferden, alle aus dem Land,
das lange zögert, eh es untergeht.
Zwar manche sind an Wagen angespannt,
doch alle haben Mut in ihren Mienen;
ein böser roter Löwe geht mit ihnen
und dann und wann ein weißer Elefant.

Sogar ein Hirsch ist da, ganz wie im Wald,
nur dass er einen Sattel trägt und drüber
ein kleines blaues Mädchen aufgeschnallt.

Und auf dem Löwen reitet weiß ein Junge
und hält sich mit der kleinen heißen Hand
dieweil der Löwe Zähne zeigt und Zunge.

Und dann und wann ein weißer Elefant.

Und auf den Pferden kommen sie vorüber,
auch Mädchen, helle, diesem Pferdesprunge
fast schon entwachsen; mitten in dem Schwunge
schauen sie auf, irgendwohin, herüber .

Und dann und wann ein weißer Elefant.

Und das geht hin und eilt sich, dass es endet,
und kreist und dreht sich nur und hat kein Ziel.
Ein Rot, ein Grün, ein Grau vorbeigesendet,
ein kleines kaum begonnenes Profil .
Und manchesmal ein Lächeln, hergewendet,
ein seliges, das blendet und verschwendet
an dieses atemlose blinde Spiel ...

Rainer Maria Rilke


Gemalte Poesie: Die Bildwelten von Norbert Schwontkowski
24.09.2019 | Klasse 4a | Menckeschule Osterholz-Scharmbeck

Im Rahmen der Ausstellung „Norbert Schwontkowski. Gemalte Poesie“ fand zum ersten Mal ein JiM Projekt im Barkenhoff statt. Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Lund besuchten die Schüler*innender Klasse 4a der Menckeschule aus Osterholz-Scharmbeck die Ausstellung. Vor Ort haben die Kinder unter Anleitung ihrer Lehrerin erste Bilder zu Ihren positiven und negativen Gefühlen auf weißem und schwarzem Papier gemalt. Hierzu wurde das Papier zerknüllt. Die entstehenden Falten des Papiers dienten dabei als Inspiration für das Zeichnen der Emotionen.
Im Anschluss wurden Bleistift-Skizzen zu Schwontkowski Werken gefertigt. Diese Skizzen sind die Grundlage für die Gemälde, die die Kinder mit Acrylfarbe malten. Die Werke der Kinder sind bis zum Frühjahr 2020 im Barkenhoff ausgestellt.


Malen wie die Aborigines
24.10.2019 | Klasse 9 | IGS Lilienthal

Der 9. Jahrgang „Clara“ der IGS Lilienthal beschäftigte sich in einem Klassen – und Fächer übergreifenden Projekt zwei Tage lang intensiv mit Australien und den Lebensbedingungen sowie der Kultur der Aborigines.
12 Schülerinnen und Schüler nutzten die Kooperation mit JiM und konnten die Dot Painting Malweise dieser Ureinwohner in der Großen Kunstschau ausprobieren.
In einer Zwischennutzung finden die Malaktionen zur Zeit in den inspirierenden Räumen des Kaffees Worpswede im Hoetgerbau statt.
Die Schülerarbeiten werden am 08.11.19 auf dem Lichterfest der IGS in Lilienthal ausgestellt.

"Fremde Welten" und Perspektive
24.01.2019 | Klasse 8 | IGS Lilienthal

Die achte Klasse der IGS Lilienthal mit ihrem Lehrer Nikolas Hussain beschäftigt sich im aktuellen Kunstunterricht mit den Themen "Fremde Welten" und Perspektive. Als grafische Anregung dient u. a. Maurits Cornelis Escher, ein niederländischer Künstler und Grafiker, der vor allem durch seine Darstellung unmöglicher Figuren bekannt wurde. Dessen Motiv mit der Taube auf dem Fenstersims liefert die Grundidee für diese Aktion. Bei einer Führung durch die aktuelle Ausstellung suchen sich die Schüler*innen Motive, die sie dann zeichnerisch umsetzen. Die Zeichnung wird dann in einen in der Schule gefertigten Spiegelkasten gesetzt. Dort erzeugen die wiederholten und letztlich fast endlosen Wiederholungen weitere Ebenen der perspektivischen Brechungen.

Motive der Jahreszeiten
12.12.2018 | Klasse 2 | GS Worphausen
13.12.2018 | Klasse 3 | GS Worphausen

Jeweils 13 Schüler*innen einmal einer zweiten und dann einer dritten Klasse beschäftigen sich diesmal mit Renke Lund und Begleiterinnen mit Motiven der Jahreszeit: hell, freundlich, strahlend und voller Licht. Motive u.a. von Paula Modersohn-Becker bieten Inspirationen.

Klein & Groß
28.11.2018 | Schulkinder und Eltern | GS Beethovenschule

In Kleingruppen haben die Kinder aus den Klassen 3 und 4 der Grundschule Hüttenbusch am Projekt JiM teilgenommen. Als Inspiration stand ihnen das Gemälde "Sommer an der Hamme" von Fritz Overbeck zur Verfügung. Die Kinder durften auf Leinwänden mit Acrylfarben malen. Auch eigene kreative Ideen konnten mit einfließen.


Frei gewählte Motive, überwiegend Stillleben.
27.11.2018 | Freies Malen | GS Hüttenbusch

Schüler*innen der Grundschule Hüttenbusch malen sich mit ihrer Lehrerin Christa Bauer und einer schulischen Begleiterin frei gewählte Motive, überwiegend Stillleben.

Herbstlichen Lichterfeste / Laternenkinder
15.11.2018 | Klasse 2 | GS Menckeschule

13 Schüler*innen einer zweiten Klasse beschäftigen sich diesmal mit ihrer Lehrerin Renke Lund und einer schulischen Begleiterin mit "Laternenkindern". Die herbstlichen Lichterfeste vieler Orte und Schulen sowie Gemälde von z.B. Lisel Oppel bieten viele Anregungen und Ideen. Einige Kinder haben vorab Entwürfe in der Schule gefertigt und nehmen diese als Vorlagen.

malt [anders]
29.+30.10.2018 | Klasse 3 (und 4) | GS Menckeschule

Die aktuelle Ausstellung [anders] schauen nehmen 14 Schüler*innen mit ihrer Lehrerin Renke Lund und zwei schulischen Begleiterinnen zum Anlass, über "anders sein" nachzudenken, Beispiele zu finden und zu ermessen, ob das denn nun 'gut' oder 'schlecht' sei, anders zu sein. Exemplarische Beispiele sind dabei das Gedicht "Der Panther" von R.M. Rilke und Chr. Andersens Märchen "Des Kaisers neue Kleider".
Am ersten Tag werden Bilder gemalt, die Negatives beim Anderssein ausdrücken, am darauf folgenden Tad sind es Bilder, die das Positive herausstellen. Jeweils auf Hochformaten (meist 50 x 100 cm) bringen die Schüler*innen ihre Gedanken und Gefühle auf die Leinwände.

Herbst zum Zweiten
24.+25.10.2018 | Klasse AL 1 | GS Buschhausen

Wiederrum aufgeteilt zu je zehn Schüler*innen werden auch diesmal Leinwände mit Acrylfarben gestaltet. Nach Eindrücken von der aktuelle Ausstellung [anders] schauen malen die jungen Künstler*innen ihren Vornamen mit fantasievollen Ausschmückungen. Begleitet werden sie von ihrer Lehrerin Angela Gräfe und wieder dem Team von JiM.

Herbst zum Ersten
17.+18.10.2018 | Klasse AL 4 | GS Buschhausen

Verteilt zu je zehn Schüler*innen an diesem Mittwoch und Donnerstag werden Leinwände mit Acrylfarben gestaltet. Nach einem Rundgang durch die aktuelle Ausstellung [anders] schauen malen die jungen Künstler*innen Motive nach eigener Wahl. Angeleitet werden sie von ihrer Lehrerin Laura Vonneilich und dem Team von JiM.

'sinninge' Tafeln
28.09.2018 | 10. Klasse | IGS Lilienthal

Die nunmehr zehnte Klasse der IGS Lilienthal erschafft Sinntafeln der besonderen Art: Inspiriert von den Arbeiten Tilo Schulz' in der Rotunde der Großen Kunstschau sind MDF-Platten in 30 cm x 120 cm Größe das Ausgangsmaterial. In der Schule bereits vorentwickelte Sinnsprüche und 'Lebensweisheiten' werden auf eine Seite der Tafeln handgeschrieben, die andere erhält eine abstrakte Umsetzung dieser Aussagen. Mit vielfältigen Ideen und pfiffigen Gedankengängen werden die Tafeln gestaltet. Den Abschluss bildet eine 'Klassentafel', an der sich alle Teilnehmer*innen beteiligen.

Am folgenden Montag (1.10.) werden die Werke von Lehrerin Frau Elsken und einem Schüler – gemeinsam mit Haustechniker und JiM-Begleitern – publikumswirksam im Glasgang an Schnüren aufgehängt.

Würfelt Stelen
01.06.2018 | 9. Klasse | IGS Lilienthal

Aus der neunten Klasse der IGS Lilienthal kommen 23 Schüler*innen für ein ganz besonderes Projekt: In Anlehnung an die Stelen in der aktuellen Ausstellung "Peter-Jörg Splettstößer. Fenster, Flecken und das Jüngste Gericht" werden Elemente möglicher Stelen gestaltet. Dazu ist die Stele in einzelne Würfel 'zerlegt', die auf mindestens vier Seiten mit Bildflächen versehen werden. Ausgangsmaterial sind drei Gartenpflöcke aus Holz, von TOOM freundlicherweise in 10cm Abschnitte (+ ein 20cm Endstück) zersägt, was rund 60 Stücke ergibt.

Die Schüler*innen malen mit Acrylfarben auf A3-Blättern überwiegend abstrakte Kompositionen, die nach dem Trocknen in einzelne Bildteile zerschnitten werden. Mit Ponal kleben die dann auf den Seiten (und zum Teil auch Ober- und Unterseiten) der Würfel.

Nachdem alle Würfel fertig sind, experimentieren die Künstler*innen mit unterschiedlichen Stapel- und Aufbauvariationen und natürlich auch einmal mit einer möglichst hohen Stele.

Bemerkungen der Schüler*innen nach der Aktion:
- Ich fand toll, das unsere Würfel dem Künstler gezeigt wurde (Johanna)
- Mir und den anderen hat die JIM Aktion diesmal total viel Spaß gemacht (Yanik)
- Ich fand insgesamt von den drei Aktionen trotzdem das Malen der Birkenbilder am besten (Jannik)
- Es war sehr schön mit den Würfeln (Elenka)
- Den Ausflug zu JIM fand ich sehr gut (Erik)
- Die Arbeiten von Splettstößer fand ich sehr schön (Klaas)
- Das Gesamtkunstwerk ist schön geworden (Sebastian)
- Ich hatte nach der Museumsführung sofort eine Idee, was ich machen wollte (Anika)
- Man konnte seiner Phantasie freien Lauf lassen (Cassy)

Eigene Gefühle malen
30.05.2018 | Mischklasse 1 bis 4 | Menckeschule

Elf Kinder aus der GS Menckeschule kommen mit ihrer Lehrerin Renke Lund in die Große Kunstschau. Landschaftsbilder und der Engel aus der 'Trauernden Familie' (von Fritz Mackensen) in der Rotunde werden als Anregung genommen, eigene Gefühle auf große Leinwänden zu malen.

Landschaft (2)
28.02.2018 | 4. Klasse zum Zweiten | GS Worpswede

Der erste Teil (10 Kinder) einer vierten Klasse aus der Grundschule Worpswede kommt zum Malen in die Kunstschau. Das Thema sind meist Birken in der Landschaft in Anlehnung an Motive in der Rotunde der Kunstschau. Angeleitet von ihren Lehrerinnen Ute Köppel-Nass und Regina Ecker und mit künstlerischer Unterstützung durch Gabi Tausendpfund werden die oft großformatigen Leinwände gestaltet.

Natur
01.03.2018 | Klasse 4 | GS Hüttenbusch

Ein Teil der vierten Klasse aus der Grundschule Hüttenbusch malt Landschaften mit Acryl auf Leinwand. Die Motive in der Rotunde der Kunstschau dienen als Anregungen und die Lehrerin Christa Bauer leitet an. Unterstützung bieten Anne Lueßen und Claudia Wohldorf aus der Kunstschau.

Landschaft (1)
28.02.2018 | 4. Klasse | GS Worpswede

Der erste Teil (10 Kinder) einer vierten Klasse aus der Grundschule Worpswede kommt zum Malen in die Kunstschau. Das Thema sind meist Birken in der Landschaft in Anlehnung an Motive in der Rotunde der Kunstschau. Angeleitet von ihren Lehrerinnen Ute Köppel-Nass und Regina Ecker und mit künstlerischer Unterstützung durch Gabi Tausendpfund werden die oft großformatigen Leinwände gestaltet.

Fasching
20.+22.02.2018 | 2. Klasse | GS Buschhausen

Insgesamt 23 Schüler*innen kommen an den beiden Tagen zum Malen mit Acryl auf großen Leinwänden. Als Motive dienen Fots von ihnen vom Fasching diesen Jahres. Sie werden von Gabi Tausendpfund bzw. Hartmut Balke sowie ihren Lehrerinnen künstlerisch begleitet.

Klassiker zeichnen
15.02.2018 | Klasse 5 | KGS Hambergen

25 Schülerinnen und Schüler einer fünften Klasse aus der IGS Hambergen kommen zum Zeichnen zu uns. Unter Anleitung ihrer Lehererin Kim Triebe und künstlerisch begleitet von Hartmut Balke werden die Klassiker in der Rotunde zum Anlass für eigene Kunst genommen. Es assistieren Anne Lueßen und Claudia Wohldorf von der Kunstschau sowie eine Kollegin aus Hambergen. Bei der Schlussrunde heben alle Beteiligten hervor, dass es viel entspannter, lustiger und abwechslungsreicher zugegangen ist als erwartet. Kinder und Museum geht also doch ...

Shanghai, Tokio, Mumbai, Kairo, Dubai
30.01.2018 | Klasse 9.1 | IGS Lilienthal

Die Klasse 9.1 der IGS Lilienthal kommt mit ihrer Lehrerin Beate Elsken zum Zeichnen in die Große Kunstschau. 25 Schüler*innen werden vom JiM-Team begrüßt, viele sind schon von der Acrylmalaktion in September 2017 bekannt. Hartmut Balke führt in die aktuelle Ausstellung mit Fotografien von Jürgen Strasser ein. Dann verteilen sich alle und zeichnen ihre Lieblingsmotive, erst mit Bleistiften und dann nach Bedarf mit Aquarellstiften für eine (z.T. partielle) Farbigkeit.

Die Presse hat anlässlich eines parallelen Termins die Gelegenheit genutzt und über die Schultern geschaut/fotografiert. Der Bericht der Wümme-Zeitung / des Osterholzer Kreisblatts ist hier zu lesen, den des Hamme-Reports gibt es als PDF [335 KB] so wie auch einen Artikel [340 KB] im Osterholzer Anzeiger.

Inspirationen aus der Rotunde und eigene Kreationen
10.01.2018 | GS Menckeschule

Dreizehn Kinder aus der GS Menckeschule kommen mit ihrer Lehrerin Renke Lund zur ersten Malaktion des Jahres in die Große Kunstschau. Unterstützt von der Künstlerin Gabi Tausendpfund, der KuKuWi-Vorsitzenden Hildegard Armerding und der Museumsmitarbeiterin Anne Lueßen werden vor allem die Landschaftsbilder in der Rotunde als Anregung genommen, eigene Kreationen auf großen Leinwänden zu malen. Die Kinder haben sich redaktionell begleitet und für das Zisch-Projekt des Weser Kuriers Interviews geführt sowie Fotos geschossen.